Wichtiges

Der Heimatverein blickt nach vorn

Auf der Mitgliederversammlung des Heimatvereins am 12. März 2022 wurde deutlich, dass sich der Heimatverein für seine Zukunft fitmachen will. Neben der Bestrebung, mit anderen Vereinen und Institutionen zu kooperieren, will der Verein sich für die Kommunikation über die sozialen Netzwerke rüsten. Dass dies nottut, ist dem Vorstand seit Längerem klar. Aus dem Tätigkeitsbericht, den der neue Vorsitzende Torsten Köber den anwesenden 37 Mitgliedern ausführlich erläuterte, geht hervor, dass nicht nur innerhalb des Vorstands ›modern‹ über WhatsApp kommuniziert wird, sondern auch IT-Knowhow und entsprechende Hardware zur Verfügung gestellt werden soll. Veranstaltungen sollen künftig digital erlebbar werden, die Dokumentationen gleichfalls auf digitalen Kanälen verfügbar sein. Neue Aufgaben und neue Kooperationen erfordern die Bereitschaft sowie die Fähigkeit, Fördermittel zu generieren und interessierte Partner zu suchen, mit denen sich in Zukunft Projekte verwirklichen lassen.

JMV-HV-Saal-20220312_154342Der Verein will nicht nur seinen Internetauftritt verbessern, die Homepage modernisieren. Der Vorstand hat im letzten Quartal 2021 einen neuen Flyer entworfen, diskutiert, gedruckt und als Beilage im Waldreiter im Ort verteilt. Es wurden Gespräche mit der Verwaltung im Rathaus (Bürgermeister Voß) und mit der ›Bürgerstiftung Großhansdorf‹ geführt. Die Bürgerstiftung sucht einen Kooperationspartner, um gemeinsame Projekte in und für Großhansdorf zu initiieren, und ist bereit, dafür finanzielle Mittel einzusetzen. Dafür bietet sich der Heimatverein mit seinen zahlreichen Mitgliedern an. Um Geld für das IT-Projekt des Heimatvereins geht es auch bei dem Förderantrag, den der Verein bei der ›AktivRegion Alsterland‹ gestellt hat.

JMV-HV-Köber-20220312_154656Im vergangenen Jahr war es für den Verein, ebenso wie vielen anderen Vereinen, kaum möglich, Projekte zu planen und durchzuführen. Indoor-Veranstaltungen waren aus bekannten Gründen nicht möglich. Die Corona-Pandemie wirkte sich lähmend auf das Vereinsleben aus. Dennoch führte der Verein seine Outdoor-Veranstaltungen weiterhin durch, immer mit großem Respekt vor dem Infektionsrisiko und daher unter Beachtung der behördlichen Auflagen. Für die Wanderungen und Radwanderungen konnten neue Freunde gewonnen werden, denn das Bedürfnis war groß, aus der Isolation herauszukommen und in der Gemeinschaft Freiheit und frische Luft zu genießen.

Eine beliebte Veranstaltung wird wieder am 26. März um 10 Uhr stattfinden. Die Waldreinigung beginnt auf dem Waldparkplatz am Waldreiterweg. Alle Teilnehmer sind danach eingeladen, im Gemeindehaus an der Alten Landstraße eine Kartoffelsuppe mit Würstchen zu genießen. Der Vorstand ist zuversichtlich, neben den weiterhin geplanten Frischluftunternehmungen auch wieder zu Veranstaltungen im Waldreitersaal einladen zu können. So soll Mitte Mai gemeinsam mit dem Team des ›Großhansdorf Blog‹ von Jessica Liepelt ein ›Frohmarkt für Frauen‹ im Waldreitersaal stattfinden. In der Vorbereitung befindet sich eine nächste ›Ausstellung für Malerei & Kunsthandwerk‹ im November, wofür sich Aussteller bei Elke Meyer bewerben können. Im September soll wieder eine ›Tour der Generationen 2.0‹ stattfinden, eine Radtour für Jung und Alt durch unseren Ort. Das Thema wird heißen ›150 Jahre Vereinigung der Ortsteile Schmalenbeck und Großhansdorf‹. Die Rundtour soll Lust machen, den Ort mit viel Spaß an neuem Wissen und frischem Wind um die Nase zu entdecken und ältere und jüngere Mitbürger zusammenzubringen. Es wird daher ein familienfreundlicher Rundkurs sein. Für dieses Projekt werden noch Mitarbeiter gesucht.

In Zusammenarbeit mit der Verwaltung und der Politik plant der Verein die Einrichtung einer Boule-Bahn. Auch dieses Projekt soll dem sozialen Zusammenhalt im Ort dienen.

Dem Verein geht es auch in anderer Hinsicht so wie vielen anderen Vereinen: Die Mitgliederzahlen gehen zurück. Neue Eintritte gleichen den Mitgliederschwund durch Tod oder Umzug nicht aus. Es war und ist schwierig, für die Vorstandsarbeit und/oder Veranstaltungen des Vereins ehrenamtliche Mitarbeiter einzuwerben. So hofft der Vorstand, durch die neuen Medien mehr Großhansdorfer für die Mitarbeit im Heimatverein zu gewinnen. Intern wollen sich die Vorstandsmitglieder darüber Gedanken machen, wie die Satzung des Vereins zeitgemäß modernisiert werden kann.

JMV-HV-Krumm-20220312_152936JMV-HV-Ludwig-20220312_153208Finanziell ist der Verein noch gut aufgestellt, wie der Kassenbericht zeigte. Es wurde für 2022 wieder ein Antrag auf einen Zuschuss von der Gemeinde gestellt. Im vergangenen Jahr wurde darauf verzichtet, da es kaum eine Möglichkeit für die sachgerechte Verwendung dieser Mittel gab.

Da die Kassenprüfung für 2021 nicht zu beanstanden war, wurde der siebenköpfige Vorstand entlastet. Im Jahr 2023 muss dann der Gesamtvorstand neu gewählt werden, es sei denn, eine Mitgliederversammlung beschließt eine neue, veränderte Vereinssatzung und damit eine andere Zusammensetzung des Vorstands.

Für den Vorstand und die eingeladenen Mitglieder bot die Veranstaltung eine sehr freundliche Atmosphäre. Neben vielen Informationen gab es gedeckte Tische, an denen man mit gebotenem Abstand saß. Am Tisch konnte man die Maske abnehmen. Ein Kuchenteller mit Schokoladen stand vor jedem Teilnehmer, fleißige Helfer schenkten Kaffee und Tee ein. Als der offizielle Teil der Veranstaltung um 16 Uhr endete, waren alle eingeladen, eine Dia-Show der Wanderwoche in der Fränkischen Schweiz anzuschauen, die von Richard Krumm präsentiert wurde. Wie zu hören war, genossen viele Mitglieder diesen Ausklang der Versammlung.

Peter Tischer

Home · Kontakt


Heimatverein Großhansdorf-Schmalenbeck e.V.

1. Vorsitzender Torsten Köber · Radeland 19 a · 22927 Großhansdorf · Telefon 0172-8191915